Pressespiegel

Intelligent verpacken mit Industrie 4.0

Die Smart Factory als Teil des Zukunftsprojekts Industrie 4.0 wurde in den letzten Jahren zunehmend wichtiger, um Produktionsprozesse und Wirtschaftsabläufe effizienter zu gestalten. Der digitale Wandel im Markt und das Interesse der Kunden an einer weiteren Steigerung der Transparenz in der Produktion sind deutlich spürbar. Der Erhalt und die Nutzung von Kennzahlen aus der Maschine werden zu einem immer wichtigeren Thema in den Märkten, in denen sich auch Hugo Beck bewegt.

Weiter lesen


Tray-Verpackungen für den Transport - Kinderleicht zu machen

Neben Verkaufsverpackungen, die schön anzusehen und dicht sein müssen, steht auch das Verpacken für den Transport im Fokus bei Maschinenbauer Hugo Beck aus der Nähe von Stuttgart. Insbesondere hochautomatisierte Lösungen, bei denen die Maschinen rund um die Uhr bei höchster Verfügbarkeit an 365 Tagen laufen müssen, sind die Spezialität des Unternehmens.

Weiter lesen

www.packaging-journal.de


Parallelroboter gruppieren Keksschachteln - Flexibel stapeln oder legen

Wo bei einem Logistiker kürzlich noch Mitarbeiter Produkte manuell gruppiert haben, sind nun Roboter im Einsatz. Um Gebinde automatisiert zusammenzustellen und in Schrumpffolie zu verpacken, hat sich das Unternehmen für drei servo X Folienverpackungsmaschinen mit je zwei Parallelrobotern von Hugo Beck entschieden. Die Robotersteuerung ist dabei in die Hauptsteuerung der Verpackungsmaschinen integriert.

Weiter lesen

www.prozesstechnik-online.de

 

 


Pipettenboxen dicht verpacken - Tyvek-Folie sorgt für Sterilisierbarkeit

Um Pipettenboxen nach der Verpackung sterilisieren zu können, kommt eine vorkonfektionierte Tyvek-Folie zum Einsatz. Im Bereich der Siegelung wird kein Tyvek eingesetzt, damit das Schweißergebnis dicht und sicher bleibt. Zur Dichtverpackung wurde eine kontinuierliche Folienverpackungsmaschine flowpack X-D in Kombination mit einem Parallelroboter eingesetzt.

Weiter lesen

www.prozesstechnik-online.de

 

 


Interview Timo Kollmann zum Thema Flowpack

 

 

 

 

 

 

 

 Konradin Verlag


Petrischalen dicht verpackt - Das "D" macht den Unterschied

Der Verpackungsspezialist Hugo Beck baut neben den klassischen Schrumpf- und Beutelverpackungsmaschinen auch Maschinen zum Dichtverpacken. Der Einsatz der Flowpack- Maschinen mit dem Kürzel „D“ im Namen gewährleistet, dass pharmazeutische Produkte mit höchster Dichtigkeit verpackt werden und sicher beim Kunden ankommen, wie das Beispiel Petrischalen zeigt.

Weiter lesen


Folienverpackung von Aerosoldosen - Immer im Fluss, auch bei 150 Takten

Es ist bereits die dritte Verpackungsmaschine für Aerosoldosen, die Hugo Beck gerade an den französischen Kunden Laboratoires Fabre ausgeliefert hat, aber die erste vollautomatische Folienverpackungsmaschine mit Rundläufer-Zuführsystem. Die Maschine zeichnet sich besonders durch ihren ruhigen Lauf und kompakte Bauweise aus.

Weiter lesen

Folienverpackungsmaschinen im Einsatz bei der Herstellung von Tiefkühlpizzen

Durch den Einsatz zweier Schlauchbeutelverpackungsmaschinen der Baureihe servo X konnte ein großer Hersteller von Tiefkühlpizzen den täglichen Produktausstoß um 25 % steigern sowie an unterschiedlichen Stellen des Produktions- und Verpackungsprozesses viel Geld einsparen.

Weiter lesen

Pralinen und Süßwaren attraktiv in Flowpacks verpackt

Das Angebot an Pralinen und Süßwaren ist unüberschaubar geworden. Aus den Supermarktregalen quellen die süßen und bunt verpackten Leckereien den Verbrauchern entgegen. Hier aufzufallen und zu überzeugen heißt, das Auge des Käufers zu gewinnen. Hier leisten die Flowpack-Maschinen von Hugo Beck einen wichtigen Beitrag.

Weiter lesen

Info